Paternoster violett - lilac paternoster

Paternoster violett - lilac paternoster

29,90 €

Umsatzsteuerbefreit nach §19 UstG zzgl. Versand
Auf Lager

Beschreibung

Der Paternoster hat seinen Namen durch das Gebet "pater noster" („Vater Unser“) erhalten, das wahrscheinlich das Erste den Christen allgemein bekannte Gebet war.

Bereits seit dem frühen Mittelalter galt die Gebetswiederholung als besondere Frömmigkeitsübung - als Zählhilfe etablierte sich eine Perlen- oder Knotenschnur, die nach dem Anfangsgebet benannt wurde.

Von dem Kartäusermönch Heinrich von Kalkar (1328-1408) ist die Gewohnheit überliefert, dass er fünfmal zehn „Ave Maria“ zu beten und jeden Zehnerblock mit einem „Vater Unser“ zu beginnen und einem „Ehre sei dem Vater“ zu beenden pflegte.

Die Perlenschnur des Paternosters war zunächst nicht in sich geschlossen und bestand aus mindestens 10 Perlen.
Bei längeren Paternostern, wurde nach jeder 10. Perle eine Abstandsperle (Zählhilfe) eingefügt und die Schnur hatte an beiden Enden eine Quaste als Abschluss.
Die Anzahl der 10 Perlen symbolisiert Vollkommenheit und Harmonie.

Die von uns angebotene Form des geschlossenen Paternosters entstand wahrscheinlich im Advent 1409.

Der hier angebotene Paternoster besteht aus drei Zehnerreihen gebrochener Glasperlen in zartem violett, die als Unterteilung eine honigbraune Glasperle aufweisen und hat als Abschluss eine farblich passende Quaste aus Wolle.
(Gesamtlänge 22cm)

--------------------------------------------------
The paternoster has its name from the prayer "Pater Noster" ("Our Father") which was probably the first well-known prayer of Christians.
Since the early Middle Ages, the prayer was repeated as a particular pious exercise - as a counting aid a cord of beads or a knotted cord was established, which was named after the opening prayer.
By the Carthusian monk Henry of Kalkar (1328-1408), the habit is narrated that he used to pray five times ten "Ave Maria" and each block of ten with an "Our Father" to begin and a "Glory to the Father" to end.
The paternoster was not always closed, but was also knonw as a simple cord - however all consisted of at least 10 beads.
For longer paternoster-cords, after every 10th bead was a distance bead (counting aid) inserted and the cord had a tassel on each end as a conclusion. The number of 10 beads symbolises perfection and harmony.

Our offered paternoster shows the closed-form and was probably "invented" the advent 1409.

This paternoster consists of three rows of ten lilac glassbeads, which have as a subdivision a honeycoloured glassbead and which has a colour-matching tassel of wool as final.

(In total 22cm length.)